Southern Adventure

Expedition to the Demonweb Pits, Chapter 2 (23rd Uktar 1376)
Sigil, the City of Doors

ADV4_Art_-_Part_2_Sigil.jpg

Die Party tritt durch das Portal und findet eine vollkommen andere Welt vor – Sigil, die City of Doors, universale Metropole und Zentrum des Multiversums. Wo Engel und Teufel gemeinsam mit normalen Sterblichen verkehren, ohne sich gegenseitig zu zerfleischen. Das in Sigil aber nicht alles nur Friede Freude Eierkuchen ist, merkt die Party schnell, als sie mit einem Schwarm Cranium Rats in Konflikt geraten. Erst als Ardan die benachbarten Gebäude auf die Ratten stürzen lässt, gelingt es den Konflikt vorerst zu beenden. Da die Zerstörung öffentlichen Eigentums auch in Sigil erklärungsbedürftig sein könnte, entschließt sich die Party unangenehmen Fragen schnell aus dem Weg zu gehen.

View
Expedition to the Demonweb Pits, Chapter 1 (16th Uktar 1376)
Visit the Abyss. Meet Demon Lords. Kill everything.

ADV4_Art_-_Part_1_Drow_Attack.jpg
Es sind fast 3 Monate vergangen seit dem Sieg unserer Helden über Azarr Kul und seine Horden. Die letzten Monate waren friedlich, aber das Auftauchen von Moralo Eval hat die Partymitglieder beunruhigt. Nach den ersten Monaten des Wiederaufbaus und der Erholung beschließen sie schließlich, dessen Machenschaften eigenmächtig auf den Grund zu gehen.

Offiziell ist Moralo als ehrbarer Kaufmann und angesehener Bürger unantastbar und die Beobachtungen seines Quartiers durch Darbin ergeben keine wirklichen Erkenntnisse. Daher entscheiden sich Fizban und Corryn schließlich auf eigene Faust aktiv zu werden, kidnappen Fancy Dan, einen der Begleiter von Moralo, und Fizban liest dessen Gedanken. Dadurch erfährt er von einem geheimen Treffen, welches in Kürze stattfinden soll.

Fest davon überzeugt, dass Moralo nichts Gutes im Schilde führen kann, entschließt sich die Party nach einiger Diskussion, sich mit Lady Kaal zu verbünden. Deren Netzwerk und Verbündete sollen ihnen gegen den scheinbar unantastbaren Moralo helfen – der Feind meines Feindes ist mein Freund. Im Zuge dessen händigt Fizban nun auch den Kommunikationskristall an Lady Kaal aus, den die Party vor Monaten bei den Attentätern gefunden hat. Lady Kaal verspricht Informationen darüber einzuholen.

Nur einen Tag später bricht Moralo in großer Eile zu seinem geheimen Meeting auf – die Party dicht auf den Fersen. Eine Tagesreise von Drellin’s Ferry entfernt, folgt sie Moralo und seinen Gefährten in die Wildnis.
Doch das geheime Treffen von Moralo scheint nicht nach Plan zu verlaufen. Seine Partner, eine Gruppe von Drow, ermorden Moralos Gefährten und kidnappen ihn. Die Party kann dies nicht verhindern und wird ihrerseits von den Drow und ihren Zombie-Horden attackiert. Der Party gelingt es, die Drow Party zu besiegen und finden Hinweise auf Aktiviäten der Drow Göttin Lolth, die Gefahr für ihre Welt bedeuten könnte. Mehr Informationen scheint es von einem Informanten in der mythischen Stadt Sigil, der City of Doors, zu geben. Die Party beschließt den Hinweisen nachzugehen und findet unterirdisch ein Portal, welches von den Drow benutzt wurde und nun auch der Party als Weg nach Sigil dienen kann.

Darüber hinaus findet die Party bei der Drow Klerikerin Lithara ein fein gearbeitetes Mithral Chain Shirt, welches sich nach Recherche als das legendäre Chain Shirt Spidersilk herausstellt.
ADV4_Art_-_Part_1_Spidersilk.jpg

View
The Battle of the Fane (22nd Eleasis 1376)
Showdown with the High Wyrmlord

2017-03_Final_Showdown_Inner_Sanctum.jpg

Party attacks Erinyes in Kuls quarter, they flee into inner sanctum
Party battles Kul and Erinyes in Inner Sanctum
Party prevents Aspect of Tiamat from entering

View
Fizbans Blog: und täglich grüßt die Drachenbrut

Todsichere Strategie zum Ausräuchern von Tempeln:
- mit viel Lärm durch den Vordereingang rein
- überrascht zur Kenntnis nehmen, dass wir im ersten Raum in einen Hinterhalt geraten
- keine Zeit mit Absprachen vergeuden; jeder kämpft wie er kann
- kopflos fliehen falls das Ganze in die Hose geht

Leider hat der geniale Plan aufs erste Mal nicht ganz funktioniert. Deshalb mussten wir das Ganze mehrmals wiederholen.
Im Zuge dessen
- ist Darbin gestorben und musste per Resurrect wiederbelebt werden.
- mussten wir uns von einer freundlichen Elfe aushelfen lassen, die sich als Nighthag entpuppt hat. Inzwischen hat sich der Preis auf sechs Seelen pro Partymitglied erhöht.

Zumindest haben wir es inzwischen geschafft, den Tempel von so gut wie allen Blackspawns, Warpriests etc. zu säubern.
AUf gehts zum Altarraum.

View
The Battle of the Fane (20th Eleasis 1376)
Blood & Fire(balls)

20th Party enters Temple of Tiamat, Darbin slain in battle, Party retreats after killing all monsters, Corryn revives Darbin with scroll
21st Party battles Greenspawns, storms Outer Sanctum & kills all clerics, retreats after discovering secret door to Kuls quarters

View
The Battle of the Fane (19th Eleasis 1376)
Fighting room for room

Party continues to battle the Blackspawn defenders of the Fane
Shield Guardian destroyed in battle
Immerstal leaves for Brindol after the battle

View
Neue Strategie (19th Eleasis 1376)

Vorab: Den Drachen-Encounter überpringe ich mal, da dürfen sich andere ihrer Heldentaten rühmen…

Diesmal wollten wir alles richtig machen – also: erst einmal eine ausgefeilte Strategie entwickeln, um nicht schon wieder einen beinahe-Partykill zu erleben.
Jedenfalls hatten wir tatsächlich – nach kurzer Diskussion (nur 3/4 der Zeit des Spielewochenendes) – die große Erleuchtung: ich nenne sie “the brand new strategy”.
Kurz zusammengefasst:
Hinter den Haupteingang teleportieren und alles platt machen, was keinen Pelz oder eine hässliche Visage hat!

Gesagt, getan und es für’s erste Scharmützel hat diese neue Strategie tatsächlich funktioniert!
Ach ja, die nicht tot zu kriegenden Abischeiß waren ganz schön nervtötend. Und dann war da noch diese kranke Elfin (die Elfinnen, die ich kenne, sind eigentlich alle krank), die uns dazu genötigt hat, irgendwelche seltsamen Kritzeleien auf die Stirn unserer Feinde (nach deren Ableben) zu ritzen.
Also, ich packe extra meine schärfste Kralle aus, um das schön sauber auf einen Abischeiß zu kritzeln, da sagt mir unser Hodor – ich meine den Typen, der ständig “Tymora” ruft (Tymora ist so dufte, kennst Du Tymora, findest Du sie auch so super?" etc.) – dass das bei “Outsidern” gar nichts bringt, weil sie keine Seele hätten! Bitte?
Diese Pelzlosen verstehe doch wer wolle. Und dann noch diese ständigen Beschwerden (“Marrsharr macht keinen Schaden, Marrsharr schaff mal was” usw.) Na ja, immer noch erträglicher, als der unsägliche Gestank, den ein jeder von ihnen ausstrahlt. Von Körperpflege (mangels Fell keine Fellpflege) haben die wohl noch nie was gehört. Und sich dann wundern, wenn man ständig den Smell Resistance – check vermasselt.
Na ja, ich werde mal weiter auf den Haufen Nackter aufpassen, nicht dass sie noch einem Drachen verspeist werden…

View
The Battle of the Fane (18th Eleasis 1376)
Battle Royale - kill everything

Nachdem die Party mit Hilfe Larissas durch die Kanalisation fliehen konnte, zieht sie sich zu ihrem Lager zurück. Dort treffen Sie überraschenderweise auf Immerstal the Red und Trellara, die als Verstärkung gekommen sind. Mit dabei ist auch ein Shield Guardian, der von einem neuen Händler zur Unterstützung beigesteuert wurde, Moralo Eval.
NPC Adv 3 – Immerstal the Red
NPC Adv 3 – Trellara Nightshadow

Am nächsten Tag (18th Eleasis) schmiedet die vergrößerte Party einen Plan, um zuerst einmal mit dem Drachen fertig zu werden. Als sie sich der Fane nähern stellt sich schnell heraus, dass auch die beiden anderen Drachen der Red Hand die Fane bevölkern und Tyragun im Kampf unterstützen. In einem heftigen und hin und her wogenden Gefecht, welches hoch in der Luft über der Schlucht und auf dem Plateau vor der Fane ausgetragen wird, besiegt die Party schließlich die Drachen. Dabei zeitigt v.a. die Taktik von Fizban und Immerstal Erfolg, die Drachen möglichst in ihrer Bewegungsfähigkeit einzuschränken und führt letztlich zum Sieg. Tyrgarun und Ozyrrandion werden erschlagen, während Regiarix von Immerstal in einen Schmetterling transformiert wird und in dieser Form entkommt. Nach diesem großen Sieg zieht sich die Party erst einmal in die Drachenhöhle zurück und rastet dort. Dabei ziehen sich alle bis auf Marrsharr in einen von Immerstal herbei beschworenen extradimensionalen Raum zurück, wo sie unentdeckt bleiben. Marsharr hingegen wird beinahe von den Abishai Wachen der Fane entdeckt und entgeht so der erneuten Gefangenschaft oder Schlimmerem nur knapp.
Adversaries Adv 3 – Ozyrrandion
Adversaries Adv 3 – Regiarix
Adversaries Adv 3 – Tyrgarun

19th Party assaults Fane, huge battle back and forth against Blackspawns, Clerics etc. ,Larissa helps

View
Fizbans Blog: Flucht aus der Folterkammer (17th Eleasis 1376)

Nachdem wir besiegt wurden, wachen wir – natürlich ohne unsere Ausrüstung – in Gefängniszellen wieder auf. Darbin erfährt am eigenen Leib, dass der Kerkermeister – Terrilanix – ein Meister des Folterhandwerks ist. Wäre Darbin kein Verbündeter hätte ich noch viel von Terrilanix lernen können. Seine Methoden sind raffiniert, extravagant und äußerst plastisch.
So aber greifen wir zur Tat: Corryn und Marrshar können mit Gewalt und List aus ihren Zellen entkommen und greifen Terrilanix an. Ich benutze meine Fähigkeiten, um eine Blackspawn-Wache zu kontrollieren.
Leider kann Terrilanix im Verlauf des Scharmützels fliehen.
2016-02_Red_Hands_Torture_Chamber.jpg
Wir entkommen durch den Vorraum – eine Art Wachraum voll mit Blackspawns. Die dominierte Wache gibt vor, dass wir weggebracht werden sollen.
Durch meinen Psikristall wissen wir, wo sich unsere Ausrüstung befindet: im Qartier der Priester. Wir greifen wieder zu einer List: Marsharr schleicht sich unsichtbar in den Raum, schnappt sich unser Gepäck und sperrt beim Herausgehen die Priester ein.
Inzwischen ist aber unser Entkommen bemerkt worden: überall wimmelt es von Blackspawns.
In wilder Flucht landen wir irgendwann in der Küche und treffen überrascht auf eine Elfin die dort wohl als Koch arbeitet. Ihr Name ist Larissa und sie gibt an, Prinzessin zu sein und hierher verschleppt worden zu sein. Sie bietet an, uns zu helfen. Bedingung ist, dass wir ihr versprechen, sie nicht zurückzulassen. Um dies Versprechen zu untermauern müssen wir einen seltsamen Stein berühren, den Sie an einer Halskette trägt.
Zähneknirschend willigen wir ein und berühren den Stein.
Wir verstecken uns im Lager gerade rechtzeitig, bevor eine Patrouille eintrifft und beginnt,nach uns zu suchen. Die Elfin steht zu ihrem Versprechen und sorgt dafür, dass wir nicht entdeckt werden.
Puh, Glück gehabt. Ich bin gespannt, auf welche Weise wir diese Schuld bezahlen müssen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.